Was ich so alles treibe…

Vor einigen Wochen hatte ich euch ja schon geschrieben, daß ich an einem Großauftrag arbeite. Hierbei handelt es sich um Menübücher für eine Gaststätte, welche ich richtig mit Buchbinderleinen gebunden habe und mit Buchschrauben versehen habe, damit man die Blätter innen auch mal wechseln kann. Hierzu erfolgt noch ein gesonderter Bericht.

Dann war ich ja am 02. Mai in Mainz zum großen überregionalen Demo-Treffen. Vorher haben wir uns mit ein paar Mädels in Oberursel getroffen und haben dort noch einen kreativen Tag verbracht.

Und damit mir und den beiden in meinem Bauch nicht so langweilig wird, hatte ich dann auch noch zu einem Teamtreffen am 09. Mai eingeladen, welches natürlich auch vorbereitet und organisiert werden musste. Auch hierzu erfolgt in den nächsten Tagen ein gesonderter Bericht.

Ihr seht, ich habe neben meiner hauptberuflichen Vollzeit-Tätigkeit also keine Langeweile. Da kommt der Blog momentan ein wenig zu kurz. Dies versuche ich jetzt nach und nach aufzuholen. Ihr dürft also gespannt sein.

Heute berichte ich euch erst einmal von dem Treffen mit den Mädels in Oberursel.

Bereits am Dienstag, den 28. April reiste Andrea bei mir an. Wir wollten gerne ein paar kreative Tage bei mir verbringen. Das hat leider nicht ganz so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben, aber ein wenig haben wir doch geschafft.

Am Donnerstag, den 30. April machten Andrea, Nurit und ich uns dann auf den Weg nach Oberursel zur Jugendherberge. Das war wie eine kleine Zeitreise. Eigentlich fühlte ich mich sowieso schon zu alt in diesem Gebäude, dann aber auch noch schwanger in diesen Betten – ich sage euch – kein wirkliches Vergnügen für meinen Rücken.

   

Die Bilder vom Zimmer habe ich mir von Silvias Blog gemopst, da ich vergessen habe, welche zu machen. Gemütlich – ist was anderes und ja, ihr seht richtig. Die Dusche war auch mit im Zimmer.

Nun ja, da haben wir ja auch nur geschlafen – bzw. haben es versucht. Dafür war der Rest der Herberge sehr empfehlenswert. Eine Küchenfee, die uns quasi jeden Wunsch von den Augen ablas und uns alles brachte, was wir uns wünschten – über koffeeinfreien Kaffe, Obst oder auch selbstgemachtes, superleckeres Müsli zum Früstück.

Handy Anfang Mai 2015 288 

So sah dann unser Frühstückstisch am Freitagmorgen aus.

Am Freitag Mittag reisten dann noch Sandra, Nadine, Natalie, Katrin und Mariane an und wir legten erst mal einen kreativen Nachmittag mit zwei tollen Projekten ein.

Als erstes fertigten wir unter Andreas Anleitung ein kleines, aber echt cooles Wasserfall-Mini-Album an.

Ich habe es noch nicht komplett zu Ende dekoriert, aber das Cover hab ich schon mal fertig.

Handy Anfang Mai 2015 295 Handy Anfang Mai 2015 296 Handy Anfang Mai 2015 297 Handy Anfang Mai 2015 298

Gefüllt wird es dann nach der Geburt der beiden Mäuse in meinem Bauch. Smiley

 

Das Zweite Projekt haben wir unter Sivias Anleitung gewerkelt. Es war ein Leporello in einer Box.

Handy Anfang Mai 2015 299 Handy Anfang Mai 2015 300

 Handy Anfang Mai 2015 301  Handy Anfang Mai 2015 302 Handy Anfang Mai 2015 303

 Handy Anfang Mai 2015 304 Handy Anfang Mai 2015 305 Handy Anfang Mai 2015 306 Handy Anfang Mai 2015 307 Handy Anfang Mai 2015 308

Für das Design hatte ich mich im Vorfeld für Wildleder, Saharasand und das Designpapier “Trau Dich” entschieden. Am späten Nachmittag war mein Kopf dann irgendwie leer, so daß ich mich bei der Gestaltung des Innenlebens von Andrea neben mir hab inspirieren lassen. Aber ich kann euch sagen, das Stempelset “Everything Eleanor”  wird eins meiner neuen Lieblingsstempelsets.

Abends haben wir dann noch im Irish Pub gegessen – lecker. Vorher aber noch ein Gruppenbild

Handy Anfang Mai 2015 310 

Samstag Morgen, nach der zweiten schlechten Nacht in diesem Bett, aber wieder einem tollen Frühstück, haben wir uns dann alles zusammen auf den Weg nach Mainz gemacht.

Davon dann aber im nächsten Bericht.

 

Euch allen ein schönes Wochenende.

 

GGLG

Nicole

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.